Rechtsgebiete

Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Gerade hier in München ist das Mietrecht ein Rechts­gebiet mit erheblicher Alltags­bedeutung.

Herr Rechts­anwalt Bonn vertritt sowohl Vermieter, als auch Mieter von Wohn- und gewerblichen Objekten. Zudem verfügt er über große Erfahrung in Räumungs- und Miet­er­höhungs­prozessen.

Natürlich gehören auch alle anderen Gebiete des Mietrechts, wie z.B. Mietminderung, Beseitigung von Mängeln an Mietobjekten, Fragen zu Neben­kosten, Miet­erhöhungen, Schönheits­reparaturen oder auch Schadens­ersatz wegen nicht vertrags­gerechter Nutzung zu seinen Tätig­keits­schwer­punkten. Des weiteren gestaltet er Mietverträge und prüft diese. Auch die Beendigung von Miet­ver­trägen durch Kündigung aufgrund von Pflicht­ver­letzung oder Eigen­bedarf gehört zu seinem Beratungs­spektrum.

Rechtsanwälte
Dominik Bonn
Ulrike Friedl

  • Oettingenstraße 25
  • 80538 München

Glossar • Begriffe


Beseitigung von Mängeln: Mängel an einer Mietsache müssen immer dem Vermieter angezeigt werden und diesen dadurch in Verzug setzen.

Eigenbedarf: Der bekannteste und häufigste Grund für die Kündigung eines Mietvertrags durch den Vermieter ist der Eigenbedarf. Der Fall des Eigenbedarf liegt vor, wenn der Vermieter die Mietwohnung für sich selbst oder für eine zu seinem Hausstand gehörende Person, wie zum Beispiel eine benötigte Pflegekraft, oder aber für einen Familienangehörigen benötigt. Zum Kreis der Familienangehörigen für die Eigenbedarf zu Wohnzwecken angemeldet werden darf, gehören zum Beispiel Eltern oder Kinder des Vermieters, Enkel oder Geschwister und neuerdings auch Nichten und Neffen. Die Eigenbedarfskündigung muss schriftlich begründet werden.

Gewerbliche Objekte: Gewerbliche Objekte sind Nichtwohngebäude und Bauland für gewerbliche Objekte.

Kündigung: Die Kündigung des Mietvertrags wird als ein einseitiges Rechtsgeschäft bezeichnet und enthält eine Willenserklärung, die auf die einseitige Auflösung des Mietvertrags gerichtet ist. Für Vermieter und Mieter besteht die Möglichkeit, den Mietvertrag ordentlich sowie außerordentlich zu kündigen. Außerdem muss für die Kündigung ein entsprechender Grund (Kündigungsrecht) vorliegen und die gesetzlichen Kündigungsfristen eingehalten werden.

Mieter: Die Partei eines Mietvertrages, der der Gebrauch der gemieteten Sache gewährt wird. In Gegenleistung zahlt der Mieter den vereinbarten Mietzins.

Mieterhöhung: Um dem Vermieter zu ermöglichen die Miete an eine allgemeine Preissteigerung anzupassen wird im Laufe eines Mietverhältnisses das Recht zu einer Mieterhöhung eingeräumt. Wichtig sind die unterschiedlichen Arten von Miete wie die Indexmiete, die Staffelmiete, oder die Miete auf Grundlage der ortsüblichen Vergleichsmiete. Die Mieterhöhung bei Wohnraum ist stark durch eine zeitlichen Befristung eingegrenzt.

Mieterhöhungsprozess: Erklärung

Mietminderung: Bei einem Mangel am Mietobjekt muss dies in einer Mängelanzeige umgehend dem Vermieter mitteilt werden, völlig unabhängig davon, ob die Miete gemindert werden soll oder nicht. Danach kann die Miete sofort gemindert werden.

Mietobjekt: Die Bezeichnung Mietobjekt wird bei gemieteten Dingen wie Wohnungen (Wohnraum), Büros, sonstige Räume, Grundstücksflächen oder auch bei bewegliche Sachen (Autos, Baumaschinen usw.) verwendet.

Mietrecht: Mietrecht wird entsprechend Mietvertrag bezeichnet.

Mietvertrag In der gegenseiteigen Vereinbarung wird durch Zahlung eines vereinbarten Mietzines der Gegenseite der Gebrauch einer gemieteten Sache gewährt.

Nebenkosten: Die Nebenkosten sind die nach der Betriebskostenverordnung umlagefähigen Betriebskosten. Bei vermieteten Wohnräumen sind nur die Betriebskosten entsprechend der Betriebskostenverordnung auf den Mieter umzulegen, sofern dies zwischen den Parteien vereinbart worden ist.

Pflichtverletzung: Die Pflichtverletzung bezeichet nach neuem Schuldrecht den zentrale Begriff im Recht der Leistungsstörungen.

Räumungsprozess: Erklärung

Schönheitsreparatur: Der Begriff Schönheitsreparatur wird leicht irreführend verwendet, da es sich dabei eigentlich nicht um Reparaturen handelt, sondern um die rein dekorative Gestaltung einer vermieteten Wohnung oder eines vermieteten Geschäftsraumes, bei der lediglich das Aussehen des Raumes verbessert und oberflächliche Schäden behoben werden.

Wohnobjekt: Wohngebäude, Wohnhäuser und Bauland für private Objekte werden als Wohnobjekte bezeichnet.

Wohnungseigentumsrecht: Das Wohnungseigentumsrecht ist ein engverwandter Begriff des Mietrechts. Unter juristischen Gesichtspunkten ist es aber dennoch ein eigener, unabhängiger Rechtsbereich. Im Wohnungseigentumsgesetz (WoEigG bzw. WEG) werden die Gesetze, Verordnungen und Bestimmungen über das Wohnungseigentumsrecht aufgelistet.

Vermieter: Der Vermieter ist die Partei eines Mietvertrages, die dem Mieter zur zeitweisen Gebrauchsüberlassung gegen Entgelt den Gebrauch der gemieteten Sache gewährt.

Vertragsgerechte Nutzung: Erklärung

konzept | realisation: VÖLKwerbung